Ein gelungener Abend: Dr. Jochen Goetze zu Gast auf Fähnles Bank

Mehr als 35 Besucher waren aus nah und fern gekommen, um zu erfahren, wie das Dritte Reich Hans Fähnles künstlerisches Schaffen beeinflusste. Herr Dr. Jochen Goetze schilderte ausführlich, wie Hans Fähnle mit dem Nationalsozialismus umging und die Reichskulturkammer sowie die Ausstellung „Künstler im feldgrauen Rock“ sich auf die Person Hans Fähnle auswirkte.

Dr. Jochen Goetze im Gespräch mit den Besuchern

Dr. Jochen Goetze im Gespräch mit den Besuchern

 

Wer mehr über Hans Fähnle und das Dritte Reich erfahren möchte, dem ist der Beitrag von Dr. Jochen Goetze in dem begleitenden Ausstellungskatalog „Hans Fähnle. Maler“ ans Herz zu legen. Der Katalog, erschienen im weisbooks.w Verlag,  kann im Fleiner Rathaus zu den Ausstellungsöffnungszeiten und über die Homepage des Verlags erworben werden.

Advertisements

Freitag, 8. November 2013 zu Gast auf Fähnles Bank: Dr. Jochen Goetze

Dr. Jochen Goetze wird heute Abend auf der Bank Fähnles Platz nehmen

Dr. Jochen Goetze wird heute Abend auf der Bank Fähnles Platz nehmen

Am heutigen Freitag um 19:00 Uhr setzt sich Dr. Jochen Goetze, Kunsthistoriker und Dozent an der Universität Heidelberg, im Fleiner Rathaus auf Fähnles Bank. Er wird zeigen, wie Hans Fähnle in seinen Bildern die schrecklichen Erlebnisse des Dritten Reichs verarbeitete und Bezug nehmen zu der Ausstellung „Künstler im feldgrauen Rock“.

Wie viele Kunstschaffenden in Deutschland geriet auch Hans Fähnle ab 1933 in den Sog der gleichgeschalteten nationalsozialistischen Kulturpolitik. Fähnle und andere Künstler versuchten auf dem schmalen Grat zwischen äußerer Anpassung und innerer Zerrissenheit einen Weg zu finden, das eigene künstlerische Arbeiten fortzuführen.

Interessierte Fähnle-Fans sind herzlich zu dem Gesprächsabend „Zu Gast auf Fähnles Bank: Dr. Jochen Goetze“ im Rahmen der Ausstellung „Hans Fähnle. Maler aus Flein“ eingeladen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Einblick No.6: Bombennacht

Bombennacht 1955, Öl/Tempera auf Papier/Karton, 147 x 238 cm, Privatbesitz

Bombennacht 1955, Öl/Tempera auf Papier/Karton, 147 x 238 cm, Privatbesitz

Die Bombennacht von Hans Fähnle ist ein sehr eindrückliches Werk. Als Fähnle Ende 1945 aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurückkehrt, ist Stuttgart durch Bombenangriffe weitgehend zerstört.

In diesem Werk scheint es, als dass Fähnle seine Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und die Eindrücke der Zerstörung verarbeitet. Er setzt nach dem Krieg seine expressive Figurenmalerei fort, gleichzeitig vereinfacht, abstrahiert er die Figuren-
Details, wie beispielsweise der Gesichtsausdruck der Menschen im Hintergrund des Bildes, sind kaum mehr erkennbar.

Zu Hans Fähnles Lebensabschnitt und künstlerischem Werk während des Dritten Reichs wird am kommenden Freitag, 8. November, um 19:00 Uhr im Fleiner Rathaus Dr. Jochen Goetze auf Fähnles Bank berichten.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.