Einblick No. 5: Lehrer von Flein und Ruth

Lehrer von Flein und Ruth, 1926, Öl auf Leinwand auf Pressplatte, 123,3 x 173,5 cm, Städtische Galerie Fähnle, Überlingen

Lehrer von Flein und Ruth, 1926, Öl auf Leinwand auf Pressplatte, 123,3 x 173,5 cm, Städtische Galerie Fähnle, Überlingen

In Flein wurde Hans Fähnle geboren und wuchs dort auf – einen besonderen Bezug zu seiner Geburtsstadt pflegte er sein Leben lang. In verschiedenen Werken Hans Fähnles taucht die Gemeinde Flein auf, so auch indirekt im Werk „Lehrer von Flein und Ruth“ von 1926. Hier ist die Familie des Künstlers zu sehen, wobei der Raum und die Figuren nicht deutlich zu erkennen sind, vielmehr scheinen sie durch die gedämpfte Farbigkeit miteinander verwoben. Das Familien-Portät des 23-jährigen Malers zeigt kaum Details, locker gesetzte Pinselstriche und Farbflächen kennzeichnen das Werk. Auf den ersten Blick bestimmt die Setzung des Lichts die Wahrnehmung des Betrachters. Das leuchtende Gewand der zentral vor dem Tisch stehenden Figur hebt sich stark vom Hintergrund ab.

Wer ist diese Person, die Fähnle in den Mittelpunkt seines Werks setzt?

Die Antwort darauf kann der Besucher in einer der Führungen erhalten, die während der Ausstellung „Hans Fähnle. Maler aus Flein“ im Rathaus regelmäßig stattfinden. Die genauen Termine sind dem Flyer des Rahmenprogramms zu entnehmen (Fähnle Begleitprogramm) – das Fähnle-Team freut sich auf interessierte Fähnle-Fans!

Advertisements

Einblicke No. 1: Die Stunde der Entscheidung

Im wöchentlichen Wechsel mit der Reihe „Satelliten im Blick – Schauorte der Ausstellung stellen sich vor“ bieten wir Einblicke in Hans Fähnles Werk und zeigen Bilder, die gleichzeitig Teil der umfassenden Retrospektive der Ausstellung „Hans Fähnle. Maler aus Flein“ sind. Ab 25. Oktober 2013 werden diese und noch weitere Werke im Fleiner Rathaus zu sehen sein.
Das Gemälde „Die Stunde der Entscheidung“ (1946/47) ist das erste Werk und markiert den Auftakt unserer Einblicke. Es stellt den Höhepunkt  in Fähnles Schaffensphase dar und zeigt eine zentrale Frauenfigur, die sich mit ausgestreckten Handflächen zum Betrachter wendet. Die zwei Männer in grün und rot sowie der weibliche Akt erscheinen demgegenüber resigniert und in sich versunken.

"Stunde der Entscheidung" 1946/47, Öltempera auf Papier, 119,7 × 119,7 cm, Galerie Fähnle Überlingen

„Stunde der Entscheidung“
1946/47, Öltempera auf Papier, 119,7 × 119,7 cm, Galerie Fähnle Überlingen

Fähnles expressive Figurenmalerei wird mit diesem Werk besonders deutlich. Es erinnert durch die intensive Farbigkeit und die vereinfachten Formen an verschiedene Künstler, beispielsweise Nolde oder Ernst Ludwig Kirchner. Hans Fähnle erschuf dieses Werk nach dem Krieg und setzte damit seine expressive Malweise der späten 1930er-Jahre fort.